Donnerstag, 21. Dezember 2017

Bloggers Weihnacht 2017 - das 21. Türchen mit Ricarda von Zwischen Kinderlachen und Sonnenblumen

Ein freundliches Wort bringt mehr Licht 
als gleißende Girlanden von Weihnachtsbeleuchtung
(unbekannt)



So langsam aber sicher nähern wir uns dem Ende dieser Adventszeit. Meine Jungs sind jeden Tag schon ein bisschen aufgeregter. Und ich auch, weil ich das komische Gefühl habe,
doch noch irgendetwas vergessen zu haben...

Nicht vergessen, bei der diesjährigen Bloggers Weihnacht, habe ich unsere Montessori Entdeckerin Ricarda von Zwischen Kinderlachen und Sonnenblumen.


 
Ricarda hat mit Tiger´s großes Abenteuer begonnen zu bloggen und ihrem Blog nun diesen neuen, schönen Namen gegeben, denn der Tiger bekam Biene, die kleine Schwester und 
das Abenteuer geht weiter. Maria Montessori spielt eine große Rolle, auch auf ihrem Blog. Aber Ricarda sind auch Themen wie Ernährung, Nachhaltigkeit und Selbstversorgung wichtig.
Schaut Euch ruhig mal um auf Ricarda´s liebevollen Blog. Und nun viel Spaß mit

Ricarda´s Weihnacht



Zuerst ein kleiner Rückblick: für was bist Du in diesem Jahr besonders dankbar?
Dieses Jahr verlief bei uns im Gegensatz zum letzten Jahr sehr ruhig mit viel Qualitätszeit mit der Familie!  Ich genieße diese besondere Zeit mit unseren Kindern sehr, denn diese tollen Jahre können wir niemals mehr wiederholen – hach, die Kinder werden einfach viel zu schnell groß. Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich diese Jahre mit ihnen ganz intensiv genießen kann!

Was war 2017 für Dich Dein wichtigster, schönster oder bedeutendster Blogbeitrag und warum?

Vermutlich war es der Beitrag über meinen persönlichen Abschied von unserem dritten Kind. Ich habe den Beitrag auch nicht auf Facebook oder Instagram geteilt, weil es doch sehr persönlich und der Beitrag sehr schwierig für mich war – gleichzeitig jedoch sehr befreiend!

Wie erlebt Ihr die Adventszeit als Familie? Gibt es bestimmte Familienrituale bei Euch in der Advents- und Weihnachtszeit?

Ich denke, wir gestalten die Adventszeit so wie viele, viele andere Familien auch – es wird fleißig gebacken, gelesen, gebastelt, geliebt und genossen! Vor allem aber nehmen wir uns viel Zeit füreinander und entschleunigen diese tolle, besinnliche Zeit.

Wie feiert Ihr Weihnachten und findest Du das auch gut oder würdest Du da gerne was ändern, wenn Du könntest? Hat sich Weihnachten für Dich verändert, seit Du Mama bist?


Den Vormittag gestalten wir jedes Jahr ein wenig anders und es gibt auch Mittag unterwegs immer nur eine Kleinigkeit zu essen. Am frühen Nachmittag kommen dann alle Nachbarn zusammen, es gibt Kekse und Glühwein und bei einer weihnachtlichen Bläsergruppe wird gemütlich getratscht. Danach möchten wir heuer zum ersten Mal in die Kindermesse gehen – mal schauen. Abends wird dann bei uns zu Hause mit der engeren Familie richtig schön gegessen, gesungen, gespielt, gelacht und dann kommt auch natürlich irgendwann das Christkind. Der Tag läuft seit Jahren in etwa so (auch schon vor den Kindern) und ich liebe es!

Was darf an Weihnachten für Dich auf keinen Fall fehlen?
Die Familie! Ohne Familie wäre für mich Weihnachten nicht Weihnachten.

Christkind oder Weihnachtsmann?

Ganz klar – Christkind! Allerdings versuche ich es bei den Kinder nicht bewusst zu thematisieren und möchte ihnen und ihrer Fantasie da freien Lauf lassen.

Welches ist DEIN Lieblings-Weihnachtslied?


Da brauch ich gar nicht lange überlegen – Thats Christmas to me von Pentatonix! Ich liebe das Lied einfach!! Grundsätzlich bin ich ein riesen Fan von Weihnachtslieder und sie gehören bei uns in der Vorweihnachtszeit einfach dazu.

Was wird für die Kinder unter dem Weihnachtsbaum liegen?


Der Tiger bekommt heuer das TipToi mit einem Buch, die Biene bekommt passende TipToi Tiere dazu.

Befrage Deine Kinder: (Alter) „Was ist Weihnachten?“

Tiger (3,5 Jahre): „Das weiß ich noch nicht.“ Zu seiner Verteidigung – wir haben die Weihnachtsgeschichte heuer noch nicht gelesen ;-)

Biene (14 Monate) grinst :)

Dein ganz persönlicher Weihnachtswunsch 2017?

Mein Weihnachtswunsch geht jedes Jahr an jemanden anderen außerhalb der Familie. Heuer ist dieser Wunsch besonders emotional für mich, denn eine verwandte Familie mit drei Kindern (8, 6 und 3,5 Jahren) hat kurz vor der Adventzeit einen schweren Schicksalschlag erlitten – die Mama hat nach 3 Jahren kämpfen den Kampf gegen Krebs verloren. Ich wünsche der Familie von ganzem Herzen so unendlich viel Kraft für die kommende Zeit!

Was versteckt sich hinter Deinem heutigen Tafjora-Türchen?

Wir haben gebastelt und ich zeige Euch unsere Ideen zum Weihnachtskarten basteln mit Kindern. 

Und hier öffnet sich Türchen Nummer 21

bei Ricarda auf Zwischen Kinderlachen und Sonnenblumen

Liebe Ricarda,

vielen lieben Dank für Dein schönes Interview. Am Besten hat mir Deine Antwort gefallen, dass Ihr diese schöne Zeit entschleunigt. Das ist mir dieses Jahr nämlich mal wieder nicht geglückt. Dafür hoffen wir auf die Weihnachtsfeiertage und Ferien. 
Leider haben wir dieses Jahr auch keine Weihnachtskarten geschafft, aber das wird dann eben für´s nächste Jahr abgespeichert.
Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch.


Danke Euch für´s vorbei schauen und vielleicht bis morgen?!

Bisous

Eure Tanja




Über Deinen Kommentar freue ich mich übrigens ganz besonders! Es bedeutet mir sehr viel, dass Du Dir dafür einen Moment Zeit nimmst. * Merci *

Wer nichts verpassen will, der darf mir sehr gerne auf Facebook folgen. 

Viel mehr Bilder von unserem kunterbunten Familienleben gibt es übrigens auf Instagram.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen